Wurfraum mit "Wurfkiste"

Hier wird unser Nachwuchs geboren. Der Wurfraum liegt auf unserer Wohnebene und ist mit einem Laminatboden und wechselbaren Auflagen hygienisch einwandfrei.Für Hündin und Welpen steht eine sogenannte „Wurfkiste“ mit Warm- und Kalt- bereich zur Verfügung. Der Warmbereich wird durch eine thermostatgesteuerte Wärmeplatte mit Bodenwärme versorgt. Als Unterlagen verwenden wir Drybed Liegedecken.

 



Alles bereit!

In diesem Bereich des Wurfraumes werden die Welpen nach der Geburt einer gründlichen" Inspektion" unterzogen.
Hier kontrollieren wir die Welpen auf Fehlbildungen, Nabel- und Leistenbrüche, kurz, alle Auffälligkeiten.
Wenn alles in Ordnung ist wird noch schnell gewogen, der Nabel zusätzlich fixiert und desinfiziert.
Gerade bei den ersten Welpen werden sie dann auch schon sehnlichst von "Mutti" erwartet

 


In der dritten Lebenswoche, die Welpen werden nach dem Öffnen der Augen sichtlich aktiver und erweitern ihren Aktionsradius, steht der erste Umzug für unseren
Hundenachwuchs an. Unser neu gestalteter "Indoor- Spielplatz" bietet die Möglichkeit, wetterunabhängig die ersten Lauf-, Rauf und Spielerfahrungen zu machen. Erste Kontakte zu den späteren Menschenrudeln finden hier in angenehmer und geschützter Umgebung statt.
Neben Schlaf- und Ruhemöglichkeiten finden die Welpen auf ca. 35 Quadratmetern ein Spiel und Beschäftigungsangebot vor, das uns für eine "ereignisreiche" Aufzucht wichtig ist.

 


Hier macht unser Nachwuchs seine ersten Außenerfahrungen. Das Hundehaus ist mit einem Urin- und säurefesten Spezialboden ausgestattet. Große Lichtflächen, laminatgetäfelte Wände und eine helle Paneeldecke haben eher Wohnraum- als Zwingercharakter. Das Hundehaus nutzen wir verstärkt im letzten Drittel der Aufzucht.
Zwei frei zugängliche Außenbereiche mit einem Sandkasten, die
"Villa Kunterbunt"unterschiedlichen Böden, allerlei Spielzeug und fast täglichem „Fremdmenschenbesuch“ machen die Welpen alltagstauglich.




Hier trimmen wir unsere und ggfl. Ihren Terrier, d. h. wir entfernen abgestorbenes Haar durch Auszupfen mit dem Trimmesser und den Fingern. Diese Prozedur ist ca. alle vier Monate bei rauhhaarigen Terriern notwendig und bringt das Haarkleid in Form. Bei dieser Gelegenheit entfernen wir gleich das überflüssige Haar aus Ohren und Fuß- ballen. Zu lang gewachsene Krallen werden gekürzt, eventuell vorhandener Zahnstein entfernt. Eine Klimaanlage sorgt im Sommer für angenehmen Aufenthalt von Hund und Mensch.



Die oft gehörte Meinung, man könne diese Pflege auch mit der Schere oder der Scher maschine durchführen ist falsch und kann fatale Folgen haben.
Bei einem geschorenen Terrier verbleiben die abgestorbenen Haarwurzeln in der Haut und können zu Hautreizungen und Ekzemen führen. Immer jedoch zieht so eine „Schnellbehandlung“ Vergrauung und Farbverlust nach sich. Ihre Anwesenheit beim Trimmen ist ausdrücklich erwünscht. Wir vermitteln auf Wunsch auch die Grundkenntnisse. Vereinbaren Sie einen Termin.

Jutta und Walter Effing